Die negativen Seiten des Blogger Imperium!

Mittwoch, 7. September 2016


Cuties,
ich hoffe euch gehts genau so gut wie mir. Was rede ich da, mir gehts super. 

In den letzten Wochen habe ich mir hier & da so einmal meine Gedanken zur Blogger Welt gemacht. Ich habe Abends im Bett gelegen, oder ein paar freie Minuten auf Arbeit dazu genutzt. Das ganze nun in Worte zu fassen wird glaub ich Schwieriger sein, als ich mir vorgestellt habe.


Glamourös, Offenherzig, einen Traum Leben.
So stellt man sich als Außenseiter diese Welt vor. Egal welchen Instagram Account man der großen Blogger anklickt. Man sieht hier einen Urlaub auf den Malediven, dort sieht man eine Einladung zur Fashion Week, und in einem anderen sieht man eine gesponserte Marken Tasche. Welches Mädchen oder welche Frau möchte das nicht auch gern alles besitzen?

Wir stellen uns das Business so einfach vor. Warum auch nicht, wenn man beispielsweiße wie auf Snapchat den Tagesablauf mitverfolgt. Morgens wird erst einmal mit den Freunden oder der Familie frühstücken gegangen. Danach gehts zur Shopping Tour weiter. Im Anschluss luncht man mit seinen Mädels. Am Nachmittag wird bei den meisten die Blogger Arbeit erledigt & Abends geht es schon wieder auf ein Event mit einem Martini, wo Live Musik gespielt wird & man seine Blogger Kollegen trifft & eventuell noch den ein oder anderen Kontakt für die nächste Kooperation.


Diese jungen Frauen sind perfekt in unseren Augen. Perfekt, genau das trifft das Wort. Sie müssen tagtäglich ein perfektes Erscheinungsbild haben. Sie dürfen weder Krank sein, noch Augenringe habe, in den bequemsten Assi Klamotten rumlaufen. Sie sollen schon beim aufstehen die Perfektion im Gesicht haben, das Outfit muss jeden Tag sitzen, oder besser gesagt die Outfit's. Das Make up muss on Fleek sein, die Haare sollen am besten zu einem Messy Bun geknotet sein. Das ganze ist leider kein Zuckerschlecken. Denn das ist ihre Arbeit, sie verdienen damit ihrem Lebensunterhalt & niemand würde mit einer Jogger & Schlafanzug Oberteil ernst genommen werden.

So schön wie es wirklich sein muss jede Woche woanders zu sein & jeden Abend auf einer anderen Veranstaltung eingeladen zu werden, vermissen auch die Blogger ihre Familien. Das beste Beispiel ist hier für mich wirklich CaroDauer. Sie reist von A nach B weiter nach C, wieder zu A zurück & letzen endes reist sie zu D. Und nach guten 3 Wochen ist sie dann einmal wieder zu Hause. Klar ist es wunderschön unterwegs zu sein & Dinge zu sehen, das Leben wirklich zu genießen. Aber ich spreche hier nur für mich. Wenn ich groß gesagt meine Familie nur 2 Wochen im Jahr genießen kann, dann würde ich mich ziemlich einsam fühlen. Denn ist es nun einmal die Familie.

Klar hat man auf Reisen immer eine Blogger Kollegin mit dabei oder ist zu gewissen Jobs eingeladen wo man immer unter den Leuten ist. Aber die meiste Zeit Abends allein in einem Hotelzimmerbett zu verbringen, ist bestimmt auch nicht immer einfach.


Dann gibt es da noch die Konkurrenz!
Man muss nämlich auch bedenken das die guten Freundinnen eine Konkurrenz sind. Denn wie ich oben schon erwähnt habe, das bloggen ist ihr Beruf. So toll wie man sich auch wirklich versteht, im Endeffekt geht es wirklich ums überleben & wenn die eine nun einmal besser ist als die andere, ist das ganze auch nicht immer einfach. Ein Küsschen hier ein Küsschen da, niemand kann mir erzählen das eine ernstgemeinte Konkurrentin irgendwo auch eine Freundin sein kann, das geht leider irgendwo nicht. Manchmal habe ich das Gefühl es wird alles nur vorgespielt, die ganze Liebe & das ganze Glücklich sein.

Und was für mich wirklich das allerschlimmste ist, da die Blogger ja davon leben überall aktiv zu sein & gesehen zu werden, hat man irgendwo kein eigenes privates Leben mehr. Sie müssen präsent sein, einige Fotos täglich auf Instagram posten, Facebook Statuse posten, ihre Follower auf Snapchat mitnehmen damit sie immer bei den Leuten aktuell sind. Wie oft gönne ich mir einmal ein Tag oder mehrere Tage Auszeit von den ganzen Social Media Kanälen. Denn auch mir reicht es irgendwann mal & ich lege das Handy lieber beseite & verbringen einen wunderschönen Abend mit meinen Freunden.

Die meisten Gedanken die ich zu dem Thema habe, konnte ich auch gar nicht richtig mit in den Text einbringen. Meine Gedanken überschlagen sich hier & da manchmal & dann komme ich kaum hinterher mit dem tippen. 

Ich wünsche euch süßen noch eine angenehme Woche, denkt daran heute ist Bergfest. Nicht mehr lange dann habt ihr Wochenende. Fühlt euch gedrückt & geküsst!

Kommentare:

  1. Ich verstehe sehr gut was Du meinst. Ich würde mich niemals in der Öffentlichkeit und gerade auch Internet so publik machen wollen. Vielleicht liegt es am Alter (53), dass ich so denke, aber für mich sind sehr, sehr viele Blogger mittlerweile beliebig austauschbar, in genau der Kategorie, die Du beschrieben hast, da sie alle den gleichen Standard, das vermeintliche "Luxusleben" zeigen, eben das, was man als "erfolgreicher" Blogger so tut und macht und genau deswegen bin ich weder neidisch noch denke ich, dass ich sowas auch möchte. Niemals!

    Ich finde es nicht erstrebenswert, alle paar Tage/Wochen in ein Flugzeug zu steigen, um irgendwo in der Weltgeschichte neue Kosmetik oder Mode gezeigt zu bekommen. Ich hätte auch keine Lust, immer aufwändige Garderobe mitzunehmen, die möglichst nicht knittern darf, denn in einem Abendkleid mit Knitterfalten kann man ja neben der Konkurrenz nicht bestehen ^^ und überhaupt..ich habe das nie verstanden, warum ganz normale Menschen wie Du ich auf einmal zu Stilikonen oder Vorbilder werden. Letztlich haben alle klein angefangen und nur, weil sie jetzt 5- oder gar 6-stellige Followerzahlen haben, sind es andere Menschen oder gar bessere? Nee Du, lass mal.

    Ich sehe das alles sehr kritisch, vor allem auch, dass einige Unternehmen keine Kosten und Mühe scheuen, ihre Produkte zu bewerben. Da verliert sich für mich schnell die Relation. Nichtsdestotrotz beobachte ich das alles ganz gern, es gibt schöne Fotos zu sehen, da sage ich ehrlich: Das finde ich toll - mehr aber auch nicht. Ich führe lieber mein langweiliges Leben weiter und bin dafür ganz bei mir selbst. Dennoch verstehe ich, dass manche sogar dieses Leben führen wollen, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass einige einfach da so reingetrudelt sind und immer größer mit ihren Blogs oder Youtube-Kanälen geworden sind und sich einfach überrannt fühlen und jetzt einfach "mitspielen". Na ja, jeder macht letztlich aus seinem Leben das, was für ihn als angenehm erscheint, gönnen tue ich es wirklich jedem. Liebe Grüße an Dich und einen schönen Tag :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach Sophie, ich weiß genau, wovon du sprichst!

    Ich habe wirklich großen Respekt, wenn ich an all die großen "Vollzeit Blogger" denke, die die Welt bereisen, auf dieses und jenes Event eingeladen werden, und und und. Dennoch: das Leben dieser Menschen hat so viele Schattenseiten. Und wie du eben sagst: echte Freundschaften wird es wohl gar nicht geben... Sie sind alle darauf bedacht Geld zu machen, keiner gönnt dem Anderen auch nur einen Cent mehr. Ich glaube, das ist auch der Grund, warum ich mit meinem Blog keinen Cent verdienen möchte: das Hobby wird zu einer Sucht. Die Sucht, immer mehr Geld haben zu wollen, dabei die eigenen Interessen aus den Augen zu verlieren und einer "Scheinwelt" anzugehören.

    Ich könnte mir niemals vorstellen meinen Job auf Eis zu legen und mich komplett auf das Bloggen zu konzentrieren. Da würde der Reiz und die Freude total verloren gehen. Es ist schon gut so, wie es ist. :)

    Alles Liebe,
    Mareike von www.mareikeunfabulous.de

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Post und Recht hast du♥
    tolle Gedanken!!!

    Liebe Grüße
    Dani von www.daninanaa.com

    AntwortenLöschen
  4. Wow, ich finde du konntest deine Gedanken ganz gut zum Ausdruck bringen. Ich kann total nachvollziehen, was du deinen Lesern mitteilen möchtest und habe mir selbst schon des öfteren die gleichen Gedanken gemacht. Dein Post ist dir sehr gelungen und ich teile deine Ansichten. Für Außenstehende ist es meistens nur der Schein, den alle umgibt, aber nur die wenigstens schauen auch dahinter.

    Toller Post!!!

    Liebste Grüße <3

    http://thisissophiex.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Als Vollzeitblogger ist das Bloggen tatsächlich ein Job und sicher richtig anstrengend. Ich mag es, dass es bei mir mein Hobby und Ausgleich ist. Ich hätte sicher schon längst den Spaß verloren, wenn es nicht so wäre.

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann dich absolut nachvollziehen! Genau aus dem Grund, um mich davor zu schützen, versuche ich, mein Privatleben auch als solches zu behandeln und eben nicht ständig überall etwas zu posten. Snapchat nutze ich nur zum Kontakt mit Freunden, Instagram und Facebook größtenteils um meine neuen Beiträge zu teilen. Da muss man wirklich ganz vorsichtig sein, denn Blogger als Vollzeitberuf würde mich auf Dauer wahnsinnig stressen und unter Druck setzen, dass ich dem vermutlich nicht Stand halten würde. Schöner Post und interessante Gedankengänge :)

    Liebe Grüße ♥
    Rica von iivory beauty

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde, du hast das ganz gut zusammen gefasst - so ein richtiger Vollzeitblogger hat ja wirklich kaum ein richtiges Privatleben, ich stelle mir das so unheimlich stressig vor...

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  8. Kann ich absolut nachvollziehen! Ich würde nicht unbedingt tauschen wollen, auch wenn die Mädels meinen Respekt haben. Es wird so viel gemosert und zugleich erwartet, dass man letztendlich nicht mehr weiß, wie man's nun machen soll. Den einen ist es zu viel Luxusleben, den anderen zu wenig. Ich glaube, dass diese Entwicklung zum Luxusleben irgendwie passieren muss, denn möchte man sich als Follower wirklich jeden Tag das gleiche Frühstück ansehen? Man verlangt doch selbst die Abwechslung. Und ich persönlich find's auch langweilig, wenn ich immer nur die gleichen Looks sehe. So wirklich richtig machen, kann man es nicht und um tatsächlich davon leben zu können, muss man ganz schön viele Nachteile hinnehmen.

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin froh eine kleine Bloggerin zu sein. :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde es toll, dass du dich mit diesem Thema auseinander setzt und ich finde du hast wirklich Recht! Caro ist wirklich ein Paradebeispiel und klar denkt man sich "Wow sie ist immer nur unterwegs" aber sie muss sicherlich auch viele Abstriche dafür machen.
    Du hast den Text echt toll geschrieben. :)
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke.blogpspot.de

    AntwortenLöschen
  11. Ein sehr interessantes Thema! Ich finde es etwas schade, dass viele denken, Blogger hätten ein super entspanntes Leben und würden fürs Nichtstun Kohle bekommen. Denn eigentlich ist Bloggen ja schon ein ziemlich anstrengender und zeitaufwendiger Beruf. Mir persönlich geht das 24/7 online sein ziemlich an die Nerven. Gerade in letzter Zeit habe ich gemerkt, dass mich das irgendwie doch ganz schön belastet. Daher lege ich jetzt viel öfter auch einfach mal das Handy zur Seite und klappe den Laptop zu.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Jana von bezauberndenana.de

    AntwortenLöschen
  12. wow danke für deinen interessanten Beitrag
    http://carrieslifestyle.com

    AntwortenLöschen
  13. Ich hab das alles noch nicht so miterlebt, aber kann es mir gut vorstellen :) Für mich ist mein Blog auch nur ein Hobby :) Liebe Grüße; Feli von www.felinipralini.de

    AntwortenLöschen
  14. Da hast du so recht!
    Ich bin auch froh dass ich einfach mal ein paar Tage mein Handy weglegen kann und nicht ständig irgendwo aktiv sein "muss"
    Ist eben schön wenn man Bloggen als Hobby hat, aber mehr möchte ich auch gar nicht haben :-)
    Liebe Grüße und schönen Abend,
    Miri von Mary Reckless

    AntwortenLöschen
  15. Kann deine Gedanken total nachvollziehen und häufig zweifle ich auch ein wenig an dem Ganzen "jederzeit präsent und überall erreichbar sein" - trotzdem macht es mir dann im Endeffekt so viel Spaß meine Ansichten mit anderen zu teilen, das ich das gerne in Kauf nehme. Aber man muss trotzdem eine gewisse Distanz wahren finde ich.

    Toller Artikel!

    Liebe Grüße, Eva
    http://www.thesophisticatedsisters.com

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sophie,
    ich finde es klasse, dass Du Dir solche Gedanken machst! Und Du hast absolut recht mit dem was Du schreibst. Ich habe mir auch schon öfter überlegt, dass es für die erfolgreichen "Vollzeit-Blogger" ziemlich anspruchsvoll sein muss, während all dieser Unternehmungen immer gut auszusehen, und entspannt gegenüber der definitiv vorhandenen Konkurrenz zu sein.
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  17. Interessanter Beitrag. Ich denke, dass man einfach der Typ für so ein Leben sein muss.
    Vieles, was man auf FB, Insta und Snapchat so sieht ist auch einfach Fake oder nennen
    wir es leicht übertrieben, das darf man auch nicht vergessen :)



    XX,

    www.ChristinaKey.com

    AntwortenLöschen

by mlekoshi